Geschichte – Freiwillige Feuerwehr Gainfarn

Geschichte

Am 5. September 1870 wurde die Freiwillige Feuerwehr Gainfarn gegründet. Die geschäftsführenden Gemeinderäte legten mit ansehnlichen Spenden den Grundstock der Finanzen.

Im Jahre 1872 konnten einige wichtige Utensilien angeschafft werden. 1878 erhielt man die Ermächtigung, eine Feuertelegrafenleitung zu errichten. Diese wurde jedoch 1892 wieder abgebaut und durch eine telefonische Verbindung ersetzt.

Nach einem Kirchturmbrand am 4. Mai 1893 wurde eine neue Spritze angeschafft. Zu dieser Zeit standen der Freiwilligen Feuerwehr 3 Landfahrspritzen, 1 Mannschaftswagen, 1 Rüstungswagen und 300m Schläuche zur Verfügung.

Der Zulauf zur Feuerwehr Gainfarn war recht groß: Um die Jahrhundertwende wurde der Höchststand von 104 Mann erreicht.

1910 wurde der große Ankauf der Dampfspritze „Kathi“ getätigt.

1929 hielt mit der Anschaffung eines Austro-Fiat-Löschfahrzeugs die Motorisierung Einzug in der FF Gainfarn.

Im Jahre 1938 wurde die Freiwillige Feuerwehr aufgelöst und der Abteilung Feuerschutzpolizei unterstellt. Nach Kriegsende wurde die Feuerwehr wieder aufgebaut, zunächst mit einem ehemaligen Militärfahrzeug der Marke Dodge, das 1948 zu einem provisorischen Löschfahrzeug umgebaut wurde.

Ab dem Jahr 1959 wurde der Fuhrpark laufend  modernisiert, unter anderem erwarb man im Lauf der nächsten Jahrzehnte immer wieder Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr  Wien und des Bundesheeres.

1964 wurden erstmals Funkgeräte und Atemschutzgeräte eingesetzt.

Zum 100-jährigen Gründungsfest 1970 wurde ein neues Tanklöschfahrzeug angekauft.

1994 wurde ein neues Rüstlöschfahrzeug 2000 angeschafft. Dieses Fahrzeug war das erste Feuerwehrfahrzeug auf Scania-Allrad-Fahrgestell in Ostösterreich und kann sowohl für Brandeinsätze als auch für technische Einsätze verwendet werden.

Die Sicherheit unserer Feuerwehrmitglieder wurde aber nicht in den Hintergrund gestellt. Jedes aktive Mitglied ist mit einem Helm der Firma Dräger ausgerüstet. Weiters wurden 40 Mitglieder mit Rufempfängern ausgerüstet.

Im Jahr 2005 wurde ein Zubau an das bestehende Gerätehaus errichtet, damit konnte ein Schulungsraum, eine Atemschutzwerkstätte und ein Funkzimmer eingerichtet werden, dazu wurde die Garage erweitert.

2007 beschaffte man ein Versorgungsfahrzeug auf  Basis eines VW Crafter, 2009 wurde ein neues Scania-Tanklöschfahrzeug 4000 (Allrad) in Dienst gestellt. Als letzte Erweiterung im Fuhrpark wurde 2015 ein gebrauchter VW Touran zu einem Kommandofahrzeug umgebaut.

Zurück