Technischer Einsatz: LKW-Bergung

Technischer Einsatz: LKW-Bergung

Am 10. 02. 2021 wurde die FF Gainfarn um 17:51 Uhr zu einer Fahrzeugbergung alarmiert.

Der Fahrer eines Sattelzuges hatte sich auf einen Feldweg bei der verlängerten Spitalgasse verirrt; als er bemerkte, dass der Weg für sein Fahrzeug zu eng wurde, versuchte er zurückzusetzen. Dabei kam die Hinterachse der Zugmaschine vom Weg ab und blieb in einem Feld stecken.

Glücklicherweise hatte der Fahrer seine Fracht bereits zugestellt, sodass der Anhänger leer war, was die Bergung erleichterte. Nach genauer Erkundung der Lage wurde beschlossen, den LKW zunächst in Fahrtrichtung aus dem Feld zu ziehen und danach den gesamten Sattelzug etwa 120 Meter bis zum nächsten Feldweg, der breit genug für die Weiterfahrt war, zurückzuziehen.

Zunächst wurde das RLF 2000 mit einer Zugstange vor den LKW gehängt und der Sattelzug wieder auf den Weg gezogen. Danach nahm das RLF einen Stellungswechsel vor und positionierte sich hinter dem Fahrzeug.

Da die Gefahr bestand, dass der LKW wieder vom Weg abrutscht, wurde nicht im direkten Zug gearbeitet, sondern die Seilwinde des RLF eingesetzt, um so ein „dosiertes“ Ziehen zu ermöglichen.  Aufgrund der Länge des zurückzulegenden Weges war es notwendig, das RLF einige Male umzustellen und die Seilwinde erneut einzusetzen.

Erschwert wurden die Arbeiten einerseits durch Kommunikationsprobleme mit dem Fahrer des osteuropäischen Sattelzuges, andererseits durch Kälte und Schneefall und teilweise schneidenden Wind.

Nach den erfolgreichen Zugarbeiten wurde der Sattelzug auf die Hauptstraße zurückeskortiert.

Danach standen noch umfangreiche Säuberungsarbeiten an, sodass der Einsatz, an dem 18 Mann mit Rüstlöschfahrzeug, Versorgungsfahrzeug und Kommandofahrzeug beteiligt waren, nach etwa 4 Stunden beendet werden konnte.