Menschenrettung nach Verkehrsunfall auf der L 4007

Menschenrettung nach Verkehrsunfall auf der L 4007

Am Samstag, 04.06.2016, kam ein aus Richtung Schwarzensee kommender PKW-Lenker aus bisher unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab, durchfuhr und beschädigte einen Hochspannungsmast und überschlug sich. Der PKW kam daraufhin in dem neben der Straße verlaufenden Bachbett auf dem Dach zu liegen.

Um 21.05 Uhr wurden durch die Bezirksalarmzentrale Baden neben der örtlich zuständigen Feuerwehr Gainfarn laut Alarmplan auch die Feuerwehren Neuhaus/Tr. und Großau zur Menschenrettung alarmiert.

Bei Eintreffen unseres RLF an der Einsatzstelle waren bereits vom ersteintreffenden Fahrzeug der Feuerwehr Großau der Brandschutz und die hydraulischen Rettungsgeräte zur Personenrettung aufgebaut.

Mit der Seilwinde unseres RLF wurde der verunfallte PKW gegen Verrutschen und Umstürzen gesichert. Des Weiteren wurde die Unfallstelle großflächig mittels Lichtmast und Fluter ausgeleuchtet und der hydraulische Rettungssatz vorbereitet.

Da am Anfang des Einsatzes nicht klar ersichtlich war, wie viele Personen sich im Fahrzeug befunden hatten, wurden die weiteren eintreffenden Gruppen der Feuerwehr Gainfarn, Großau und Neuhaus zur Personensuche rund um die Einsatzstelle eingeteilt. Durch den Einsatzleiter wurde die Wärmebildkamera der Feuerwehr Bad Vöslau sowie über die anwesende Polizei ein Hubschrauber zur Unterstützung angefordert.

In weiterer Folge wurden die ÖBB (Eigentümer und Betreiber der Hochspannungsleitung) verständigt, um den in Mitleidenschaft gezogenen Gittermast zu überprüfen.

Die Rettungstrupps der Feuerwehren Gainfarn und Großau schafften der Rettungsbesatzung des RTW Berndorf mittels hydraulischen Rettungsgeräts eine Zugangsöffnung, sodass der Lenker mit einem Spineboard aus dem Fahrzeug gerettet werden konnte.

Anschließend wurde der verletzte Lenker vom Rettungsdienst,  Notfall- und Rettungssanitätern der Feuerwehren und dem Notarzt versorgt und ins Krankenhaus gebracht.

Zur Fahrzeugbergung und Verbringung des Fahrzeuges wurde das Wechselladerfahrzeug mit Kran der Feuerwehr Baden-Stadt nachgefordert.

Nach Eintreffen des Bereitschaftsdienstes der ÖBB und Überprüfung des Mastes konnte der Einsatz nach rund 3 Stunden beendet werden.

Im Einsatz standen:

FF Gainfarn, FF Neuhaus, FF Großau, FF Bad Vöslau, FF Baden Stadt mit etwa 50 Kräften und 10 Fahrzeugen

Rettungsdienst: RK Berndorf/St. Veit, RK Baden und RK Bad Vöslau mit 8 Kräften und 3 Fahrzeugen

Polizei: 3 Streifen mit 5 Mann

ÖBB: 1 Mann mit 1 Fahrzeug

Pressedienst des BFKDO Baden: 1 Mann